Navigation

Besucher verletzt sich in der Dunkelkammer in der Tate Modern

Dieser Inhalt wurde am 15. Oktober 2009 - 01:11 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Immer wieder kommen wegen der Kunstwerke in der Turbinenhalle der Londoner Tate Modern Sicherheitsbedenken auf, und nun hat sich beim neuesten Projekt ein erster Besucher verletzt. Das Museum hat von einem "Vorfall" berichtet.
Ereignet hatte sich dieser am Tag, an dem die Dunkelkammer des polnischen Künstlers Miroslaw Balka eröffnet wurde. Zu Berichten, wonach ein Mann gegen eine Wand gelaufen sei und sich eine blutige Nase geholt habe, äusserte sich eine Sprecherin des Museums aber nicht.
Der Stahlcontainer mit dem Titel "How It Is" führt Besucher ins Dunkle. Die Tate Modern hatte schon im Vorfeld darauf hingewiesen, dass Sicherheitsmassnahmen ergriffen werden. Etwa sollen Helfer mit Lichtern Besucher aus der Box führen, falls diese in Panik geraten.
In der riesigen Turbinenhalle der Tate Modern stellen immer wieder andere Künstler aus. Schon andere Werke - etwa ein grosser Riss im Boden von der Künstlerin Doris Salcedo oder eine überdimensionale Rutsche von Carsten Höller - hatten die Sicherheitshüter auf den Plan gerufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?