Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine betrogene Ehefrau hat in der italienischen Stadt Livorno ihren Ehemann mehrere Stunden lang gefoltert, ihn an den Genitalien verletzt und verbluten lassen.

Der Fall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag, nachdem der 61-Jährige nach einem Abend mit seiner Geliebten betrunken nach Hause gekommen war, berichteten italienische Medien.

Die 57-jährige Frau deutscher Herkunft ging auf den Mann mit einem Messer los. Sie verletzte ihn an den Genitalien und in der Bauchgegend und kümmerte sich zunächst nicht weiter um ihn. Erst am Sonntagabend entschloss sich die Frau, die Rettung zu holen, nachdem sich der Zustand des Mannes verschlechtert hatte. Die Hilfe kam jedoch zu spät. Die 57-Jährige hat die Tat gestanden.

SDA-ATS