Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Unverletzt, aber mit der Aussicht auf eine saftige Strafe ist ein Autofahrer am Freitagabend bei einem Unfall auf der A3 bei Basel davon gekommen. Im St.-Johann-Tunnel fuhr er mit 161 Kilometern pro Stunde und 1,38 Promille Alkohol im Blut in die Tunnelwand.

Auf der Höhe der Autobahnausfahrt verlor der Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in Fahrtrichtung Zürich in die rechte Tunnelwand, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am Samstagmorgen mitteilte. Nach rund 150 Metern sei der Wagen zum Stillstand gekommen.

Weder der Lenker noch seine zwei Mitfahrer und auch keine anderen Autofahrer wurden beim Unfall verletzt. Beim Atemlufttest zeigte sich, dass der Mann ziemlich viel getrunken hatte. Die Geschwindigkeit von 161 Kilometern pro Stunde anstatt der erlaubten 80 ermittelte die Polizei mithilfe der Videoüberwachung im Tunnel.

Der Wagen erlitt beim Unfall Totalschaden. Auch an der Tunneleinrichtung gab es nach Polizeiangaben beträchtlichen Schaden.

Die Polizei nahm den Lenker vorübergehend fest und erkannte ihm den Führerausweis ab. Zudem musste er eine Kaution in vierstelliger Höhe hinterlegen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS