Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Samstagmittag hat ein Mann Passanten und einer Mitarbeiterin des Kinos Corso am Zürcher Sechseläuten-Platz einen Schrecken eingejagt. Der 43-Jährige betrat mit gezückter Waffe den Kinokomplex. Die Polizei stürmte daraufhin das Kino; verletzt wurde beim Einsatz niemand.

Nach Betreten des Kinos hatte der Mann seine Faustfeuerwaffe bei der Kinomitarbeiterin deponiert, worauf diese die Stadtpolizei Zürich alarmierte.

Wie einem Communiqué der Polizei zu entnehmen ist, brachte eine Interventionseinheit den Mann auf die Wache, um seinen Geisteszustand sowie die Hintergründe seines Verhaltens abzuklären.

Auch die Waffe stellte die Polizei sicher; es habe sich um eine Luftdruckpistole gehandelt, die von einer echten Schusswaffe kaum zu unterscheiden sei.

Die Polizei hatte vorübergehend die Theaterstrasse zwischen Bellevue und Bahnhof Stadelhofen für sämtlichen Verkehr gesperrt. Das Onlineportal "Blick.ch" berichtete, zahlreiche Passanten hätten den Mann bemerkt und seien in umliegende Geschäfte geflüchtet.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS