Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Allein zwischen Januar und März im laufenden Jahr sind in der Schweiz 13'330 Wohnungen bewilligt worden. Das bedeutet eine Zunahme von 2200 Einheiten oder 20 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal.

Vor allem in den Regionen Nordwestschweiz (+188 Prozent) und Zürich (+62 Prozent) sowie am Genfersee (+35 Prozent) gab es einen regelrechten Bewilligungsboom.

Dagegen wurden im Vergleich zur Vorjahresperiode insgesamt 12 Prozent weniger Baubewilligungen für Wohngebäude erteilt. Ihre Anzahl ging um 430 auf 3090 Einheiten ab, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Zudem wurden auch weniger Einfamilienhäuser bewilligt.

Wie die Zahlen weiter zeigen, hält sich der Boom im Schweizer Wohnungsbau. So wurden im ersten Quartal 2013 mit 7740 neuen Wohnungen zwar 0,5 Prozent weniger erstellt als in der Vorjahresperiode. Per Ende März befanden sich aber 76'770 oder 3 Prozent mehr als im Vorjahr im Bau.

Grössere Rückgänge bei den neu erstellten Wohnungen gab es in den Grossregionen Ostschweiz (-30 Prozent), Nordwestschweiz (-27 Prozent) und Genferseeregion (-18 Prozent). Dagegen verzeichnete die Region Zürich ein markantes Plus von 45 Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS