Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Biel verliert erstmals unter Interimscoach Steinegger

Der EHC Biel verliert im sechsten Auftritt unter Interimscoach Martin Steinegger erstmals ein Spiel. In Davos unterliegen die Seeländer 2:3.

Die SCL Tigers, Kloten, Zug, Bern und die ZSC Lions hatten die Bieler nach der Entlassung von Mike McNamara seit dem 25. November bezwungen. Auswärts gegen den HC Davos konnte Steineggers Team nicht mehr auf das 1:2 in der 55. Minute durch Dario Simion reagieren.

Die ZSC Lions konnten die aktuelle Baisse im Derby nicht verheimlichen. Nachdem die Zürcher alle vier bisherigen Kantonsduelle der Saison für sich entschieden hatten, kassierten sie beim 1:5 gegen Kloten die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen. Zu den Klotener Torschützen gehörte auch der künftige ZSC-Spieler Denis Hollenstein.

Der ebenfalls nicht gerade formstarke Leader Bern kam nach vier Niederlagen hintereinander wieder einmal zu einem Sieg. In Lausanne, dem vor der Negativserie letzten bezwungenen Gegner, gewann der Titelverteidiger 3:2 nach Verlängerung. Der SCB lag bis zur 54. Minute 1:2 zurück, nach 30 Sekunden der Overtime schoss Gaëtan Haas das entscheidende Tor.

Weil Lugano in Zug durch das 4:3 nach Penaltyschiessen ebenfalls zwei Punkte holte, blieb an der Ranglistenspitze alles unverändert. Der SCB führt weiterhin acht Punkte vor Lugano. Davos rückte auf Kosten der ZSC Lions auf Rang 3 vor.

Die SCL Tigers feierten im Kampf um das Fernziel Playoff-Qualifikation einen wichtigen Sieg. Sie fügten beim 9:4 dem Gegner aus Ambri-Piotta die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Spielen zu, distanzierten die Tessiner auf vier Punkte und kamen bis auf drei Zähler an das achtklassierte Lausanne heran.

National League vom Samstag:

Zug - Lugano 3:4 (0:2, 3:0, 0:1, 0:0) n.P. ZSC Lions - Kloten 1:5 (0:1, 1:2, 0:2). SCL Tigers - Ambri-Piotta 9:4 (2:1, 4:3, 3:0). Lausanne - Bern 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) n.V. Davos - Biel 3:2 (0:1, 1:0, 2:1).

Rangliste: 1. Bern 29/63. 2. Lugano 28/55. 3. Davos 30/50. 4. ZSC Lions 30/49. 5. Zug 28/46. 6. Fribourg-Gottéron 29/46. 7. Biel 30/43. 8. Lausanne 29/40. 9. Genève-Servette 29/39. 10. SCL Tigers 29/37. 11. Ambri-Piotta 30/33. 12. Kloten 29/24.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.