Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Bienen- oder Wespennest hat zum Brand des des Dachstockes eines Hauses in Erschwil SO geführt. Als das Cheminée am Mittwoch eingefeuert wurde, kam es zu einer Überhitzung.

Handout Kantonspolizei Solothurn

(sda-ats)

Ein Mangel an Frischluft im Cheminée hat den Brand des Dachstocks eines Einfamilienhauses am Mittwoch in Erschwil SO ausgelöst. Das ergaben die Abklärungen der Spezialisten der Solothurner Kantonspolizei.

Ein Bienen- oder Wespennest befand sich im Frischluft-Zufuhrrohr des Cheminées. Als durch die neuen Liegenschaftsbesitzer das Cheminée angefeuert wurde, verhinderte dieses Nest die Frischluftzufuhr für den benötigten Kamindurchzug, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Das Haus war seit längerem leer gestanden.

Wegen der gestauten Hitze entzündete sich das Nest. Die thermische Belastung und die heissen Rauchgase führten zu einer Überhitzung innerhalb des Cheminéeaufbaus im Bereich der Decke.

Als in der Folge genügend Sauerstoff dazu kam, entzündeten sich diese Rauchgase und verursachten rasch den Dachbrand. Beim Brand war niemand verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren 10'000 Franken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS