Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Skicrosser Marc Bischofberger muss wegen eines Kreuzbandrisses eine kurze Wettkampfpause einlegen. Am Weltcupfinale will der Olympia-Zweite aber dabei sein.

Bischofberger erlitt am Sonntag bei einem Sturz im Achtelfinal des zweiten Weltcuprennens im russischen Sunny Valley einen Anriss des Kreuzbandes im linken Knie.

Bischofberger hat gute Chancen, seine überragende Saison mit einem zweiten grossen Erfolg abzuschliessen. Ein Weltcup-Rennen vor Schluss führt der 27-jährige Appenzeller die Disziplinenwertung mit respektablem Vorsprung an. Bischofbergers Reserve auf den Franzosen Jean-Frédéric Chapuis, den Gesamtsieger der letzten drei Saisons, beträgt 59 Punkte.

Nach Absprache mit dem Teamarzt und den Trainern hat sich Bischofberger deshalb entschieden, seine Saison fortzusetzen und den abschliessenden Weltcup-Wettkampf am 17. März im französischen Megève zu bestreiten. "Ich werde am Weltcup-Finale sicher am Start stehen, damit ich meine Chancen auf den Gewinn der Kristallkugel erhöhen kann", bestätigte er. Die Schweizer Meisterschaft vom Samstag im Hoch-Ybrig wird Bischofberger dagegen auslassen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS