Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Angesichts der Sorgen um die angeschlagenen spanischen Banken hat die Börse in Madrid am Montag auf dem tiefsten Stand seit neun Jahren geschlossen. Der IBEX-35-Index fiel um 2,17 Prozent auf 6401 Punkte. Dies ist der niedrigste Wert seit dem 27. Mai 2003.

Vor allem die Bank Bankia steckt tief in der Krise. Das bereits teilverstaatlichte Institut hatte am Freitagabend erklärt, weitere 19 Milliarden Euro Staatshilfe zu benötigen.

Am Montag nun gab der Bankia-Aktienkurs um gut 13 Prozent nach, auch die Kurse von anderen Geldinstituten rutschten nach unten.

In Deutschland versetzten die Sorgen um das angeschlagene spanische Bankensystem dem Leitindex Dax am Pfingstmontag einen Dämpfer. Hoffnungsvolle Signale aus Griechenland gerieten so in den Hintergrund. Der Idex verbuchte zum Handelsschluss ein Minus von 0,26 Prozent auf 6323,19 Punkte.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,65 Prozent tiefer bei 2147,92 Punkten. Der Leitindex in Paris gab zum Handelsende ebenfalls leicht nach, während Londons Börse etwas dazu gewann. In New York sind die Börsen am Montag feiertagsbedingt geschlossen.

SDA-ATS