Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bewegender Abschied im Moskauer Bolschoi Theater: Zwei Tage nach dem Tod der Operndiva Jelena Obraszowa haben Opernfreunde dem Weltstar am Mittwoch mit einer Trauerzeremonie die letzte Ehre erwiesen.

Auf der grössten Bühne des Landes waren neben dem Sarg ein grosses Porträt der Primadonna, Blumenkränze und internationale Auszeichnungen zu sehen. "Wirklich alle haben sie geliebt", sagte der prominente Kulturpolitiker Michail Schwydkoi in seiner Rede.

Obraszowa, die etwa als Carmen und zuletzt als Gräfin aus "Pique Dame" von Peter Tschaikowsky brillierte, war am Montag im Alter von 75 Jahren in einem deutschen Spital an Herzversagen gestorben.

Der Sarg sei von Berlin nach Leipzig und von dort mit einem Flugzeug des russischen Zivilschutzes nach Moskau gebracht worden, berichteten russische Medien. Im Bolschoi Theater erklangen noch einmal Arien, die Obraszowa auf den Weltbühnen gesungen hatte. Kulturschaffende und Funktionäre sowie viele ihrer Fans verneigten sich vor dem Sarg.

Der Abschied in dem legendären Musentempel mit vielen Stars des russischen Showgeschäfts gilt als besondere Ehre. Für Obraszowa gibt es zudem in dieser Woche eine Totenmesse in der Erlöserkathedrale, dem Heiligtum der russisch-orthodoxen Kirche. Beigesetzt wird die Diva auf dem Moskauer Prominentenfriedhof des Neujungfrauenklosters.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS