Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bourdais erlitt Beckenbrüche bei Unfall in Indianapolis

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Sébastien Bourdais verunfallt im Qualifying zum Indycar-Rennen in Indianapolis schwer und erleidet dabei mehrere Knochenbrüche.

Der Franzose verlor im Qualifying zum legendären 500-Meilen-Rennen auf dem Oval in Indianapolis bei fast 330 km/h die Kontrolle über seinen Wagen und knallte frontal in die Schutzmauer. Dabei zog sich der 38-Jährige mehrere Beckenbrüche sowie einen Bruch der rechten Hüfte zu.

Bourdais wurde sofort ins Spital von Indianapolis überführt und noch am Samstag am Becken operiert. Der Fahrer aus Le Mans, der zu keinem Zeitpunkt das Bewusstsein verlor, ist trotz seiner schweren Verletzungen ausser Lebensgefahr.

Bourdais, der zwischen 2008 und 2009 27 Formel-1-Rennen für Toro Rosso bestritt, hatte in der Indycar-Serie den Saisonauftakt in St. Petersburg im US-Bundesstaat Florida gewonnen und gehörte in Indianapolis zu den Favoriten auf den Sieg.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.