Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Brand in einer Einstellhalle in Riehen vom vergangenen Samstag steht für die Ermittler Brandstiftung im Vordergrund: Der Verdacht habe sich inzwischen "etwas verdichtet", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Mittwoch.

Grund für die Annahme sei, dass das Feuer am frühen Samstagmorgen an einem Ort in der Einstellhalle ausgebrochen war, wo dies normalerweise nicht möglich gewesen wäre. Die Untersuchungen zur Brandursache dauern indes nach wie vor an.

60 der 100 Plätze in der Halle seien belegt gewesen, bestätigte der Sprecher zudem Angaben der Tageszeitung "Blick". Ob alle Autos zerstört sind, wisse man noch nicht. Mindestens sechs sind indes schrottreif, wie schon am Montag bekannt geworden war.

Die Einstellhalle war nach dem Feuer mit Bau-Stützen gesichert worden, da die Decke einsturzgefährdet war. Riehen wird seit 2004 von einer Brandstiftungsserie heimgesucht. Die Staatsanwaltschaft zählt inzwischen 71 Fälle; vier sind geklärt. Bei zwei Drittel der Fälle vermuten die Ermittler dieselbe Täterschaft.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS