Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein offenbar geistig verwirrter Brandstifter hat am Dienstagmorgen in Barcelonas Sagrada Familia ein Feuer entfacht. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden, vorsorglich aber mussten alle rund 1500 Besucher die berühmten Basilika von Antoni Gaudí verlassen. Verletzt wurde niemand.

"Der Brand war weniger schlimm, als wir zunächst dachten", sagte ein Rathaus-Sprecher. "In Wahrheit gab es mehr Rauch als Flammen". Nach Angaben der Polizei brach der Brand in der Sakristei der Sagrada Familia aus, die zu dem Zeitpunkt für die Öffentlichkeit geschlossen war.

Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor die Flammen auf die Mauern des berühmten Bauwerks übergriffen. Laut Bürgermeister Jordi Hereu wurde jedoch einiges Mobiliar beschädigt. Vier Bauarbeiter hätten Rauch eingeatmet und seien zur Untersuchung ins Spital gebracht worden.

Soutanen angezündet

Kurze Zeit später überwältigten Besucher einen etwa 55-jährigen Mann mit mehreren Feuerzeugen in seinen Taschen, wie der Chef der Sagrada-Familia-Stiftung, Joan Rigol, vor den Medien berichtete. Der Mann habe deutlich verwirrt gewirkt.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin entdeckten einige Touristen den Rauch und schlugen Alarm. Sie hätten auch gesehen, wie der Festgenommene die Sakristei verliess. Der Mann habe Feuerzeuge, Lappen sowie Brandbeschleuniger bei sich gehabt, berichtete sie. Nach Informationen spanischer Medien soll er die in der Sakristei aufbewahrten Soutanen in Brand gesteckt haben.

Bereits am Nachmittag wurde die Basilika für Besucher wieder geöffnet. Auch die Pläne für die Feierlichkeiten in der Osterwoche bleiben laut Stiftungs-Präsident Rigol unverändert.

Unvollendetes Wahrzeichen

Gaudís bis heute unvollendete Kirche mit ihren markanten acht Türmen zählt zu den Hauptattraktionen der spanischen Metropole. Ihr Bau wurde 1882 begonnen, aber bis heute nicht abgeschlossen. Ziel ist es nun, die Basilika entsprechend den Originalplänen pünktlich zu Gaudís 100. Todesjahr, 2026, fertigzubauen.

Der eigenwillige katalanische Architekt wurde am 10. Juni 1926 von einem Tram überfahren und in der Krypta seiner Basilika bestattet. Die letzten 15 Lebensjahre hatte er sich ausschliesslich dem Bau seiner Sagrada Familia gewidmet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS