Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Lampen und Glühbirnen haben im vergangenen Jahr die meisten der rund 14'000 Wohnungsbrände in der Schweiz ausgelöst. Die Gefahr, die von den Leuchtquellen ausgeht, wird nach Angaben der Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB) oft unterschätzt.
Glühbirnen erhitzen sich stark und können Stoffe und Papier, die sich in der Nähe der Lampe befinden, leicht entzünden, wie die BfB am Mittwoch schrieb. Sie empfiehlt deshalb, Lampen mit genügend Abstand zu Textilien - etwa Vorhänge - aufzustellen. Auf Lampen oder Glühbirnen drapierte Stoffe seien "brandgefährlich".
Brände brechen häufig auch wegen Raucherwaren aus - etwa wenn Personen beim Rauchen im Bett einnicken oder nicht vollständig verglühte Asche im Abfallsack zu brennen anfängt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS