Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der brasilianische Surfer-Star Ricardo dos Santos ist vor seinem Haus in Florianópolis im Süden des Landes niedergeschossen worden. Er starb laut Spitalangaben nach vier Operationen an seinen Verletzungen. Ein Polizist, der nicht im Dienst war, soll die tödlichen Schüsse abgegeben haben.

Wie der leitende Ermittler Marcelo Arruda dem Nachrichtensender G1 Globo sagte, will der Beamte bei dem Vorfall am Montag in Notwehr gehandelt haben. Polizei und Militärpolizei ermittelten gegen den 25-Jährigen wegen Mordverdachts.

Der 24-jährige Dos Santos soll den Polizisten nach dessen Aussage mit einem Messer bedroht haben, sagte Arruda. Am Tatort sei jedoch kein Messer gefunden worden.

Laut Zeugenaussagen stellte der Sportler den Polizisten und dessen jüngeren Bruder vor seinem Haus zur Rede. Einer Version zufolge soll es bei dem Streit um das Auto der Brüder gegangen sein, dass diese auf dem Grundstück von Dos Santos geparkt haben sollen.

Andere Zeugen gaben an, der Surfer habe die Männer aufgefordert zu gehen, weil sie Drogen konsumiert hätten. Dos Santos gehört zur internationalen Surfer-Prominenz und war einer der bekanntesten Vertreter seines Sports in Brasilien.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS