Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tite, der Nationaltrainer des Schweizer Auftaktgegners Brasilien an der WM-Endrunde 2018, zeigt sich unzufrieden mit der Auslosung und den sich dadurch abzeichnenden Reisestrapazen.

"Das gefällt mir nicht. Es ist eine Enttäuschung, ich hätte gerne eine Partie in Sotschi gespielt", sagte der 56-Jährige der Zeitung "Folha de Sao Paulo". Brasilien hatte den Olympiaort bereits als Team-Quartier für das Turnier ausgesucht.

Das Ziel des Rekordweltmeisters ist angeführt von Superstar Neymar der sechste WM-Titel. In der Gruppenphase muss die "Selecao" in Rostow am Don gegen die Schweiz, in St. Petersburg gegen Costa Rica und in Moskau gegen Serbien antreten. Brasilien wird in der Vorrunde damit rund 7000 Reisekilometer bewältigen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS