Alle News in Kürze

Menschen fliehen von der Gegend um die London Bridge - ein Van war zuvor in eine Gruppe von Passanten gefahren und schwer bewaffnete Einsatzkräfte rückte mit einem Grossaufgebot an.

KEYSTONE/AP PA/DOMINIC LIPINSKI

(sda-ats)

In der Londoner Innenstadt sind am Samstagabend bei einem Zwischenfall mehrere Menschen verletzt worden. Zeugen zufolge fuhr ein Kleinbus mehrere Passanten auf der London Bridge an. Die Polizei bestätigte einen ernsthaften Zwischenfall.

Gleichzeitig berichteten britische Medien, dass sich in der Nähe auch eine Messerattacke ereignet haben soll. Dabei handele es sich um den Borough-Markt.

Schwerbewaffnete Einsatzkräfte fuhren mit einem Grossaufgebot zu den Orten. Mehrere Ambulanzfahrzeuge rasten laut Augenzeugen mit Blaulicht zur London Bridge. Die U-Bahn-Station London Bridge wurde geschlossen.

Die Brücke wurde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr werde umgeleitet, teilte die Verkehrsgesellschaft mit.

Nach Angaben eines Augenzeugen haben Polizisten Schüsse abgegeben. Das berichtete der Nachrichtensender Sky News. Im Zentrum Londons waren in der Nacht zum Sonntag zahlreiche Polizeisirenen zu hören. Die Polizei sucht nach einem Bericht der BBC zufolge nach drei Verdächtigen, die bewaffnet sein könnten.

Eine BBC-Reporterin, die sich zum Zeitpunkt des einen Vorfalls auf der London Bridge befand, berichtete, ein Lastwagen sei mit hoher Geschwindigkeit in Fussgänger gefahren. Mindestens fünf Menschen seien von dem Fahrzeug getroffen worden. Ein Mann sei von Polizisten festgenommen worden.

Die britische Premierministerin Theresa May ist von der Polizei über die Vorfälle in London informiert worden. Das teilte ein Regierungssprecher in der Nacht zum Sonntag mit.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze