Navigation

Bruchlandung von Rega-Heli in Erstfeld fordert drei Verletzte

Dieser Inhalt wurde am 26. Februar 2015 - 16:30 publiziert
(Keystone-SDA)

Ein Gebirgshelikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ist am Donnerstag bei der Landung in Erstfeld UR abgestürzt. Von den vier Personen an Bord wurden drei verletzt, allerdings nicht lebensgefährlich. Patienten befanden sich nicht an Bord.

Die harte Landung ereignete sich gemäss Angaben der Rega auf dem Vorfeld der Basis. Der Helikopter lag nach dem Zwischenfall gegen 14.30 Uhr beschädigt am Boden, wie ein Sprecher der Urner Kantonspolizei auf Anfrage sagte.

An Bord befanden sich vier Personen. Dabei handelte es sich laut Rega um drei Besatzungsmitglieder und einen Mitarbeiter der Logistik. Drei Personen wurden mit noch unbestimmten, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Spital gebracht.

Was zur Bruchlandung des Helikopters geführt habe, sei unklar und Gegenstand einer Unfalluntersuchung, teilte die Rega mit.

Erstfeld ist eine von 13 Rega-Einsatzbasen. Die eigene Gebirgsbasis im Urnerland betreibt sie seit 1978. Von dort rückt sie vor allem nach Bergunfällen oder zu verunfallten Wintersportlern aus. Aus Uri fliegt die Rega zudem häufig Einsätze in andere Regionen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen