Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Für Pittsburgh wird die Lage im Final der Eastern Conference ungemütlich. Die Penguins bezogen gegen Boston eine empfindliche 1:6-Heimniederlage und liegen nach zwei Breaks bereits 0:2 zurück.
Mit einem Fehlpass leitete die kanadische Hockey-Ikone Sidney Crosby Pittsburghs Untergang bereits nach 28 Sekunden ein. Marchands frühem 1:0 liessen Playoff-Topskorer Krejci und Horton im ersten Drittel weitere kursweisende Treffer folgen.
Für Tomas Vokoun, den glücklosen Keeper der Penguins, endete die Partie nach dem 0:3 vorzeitig. Der zweifache Weltmeister stoppte nur neun Schüsse und überliess seinen Posten Marc-André Fleury.
Nach dem perfekten Start zur Serie gegen Pittsburgh spricht nun auch die NHL-Statistik diskussionslos für Boston, den Champion der vorletzten Saison: 16-mal in Serie genügte eine 2:0-Führung zum Vorstoss in den Stanley-Cup-Final.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS