Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Damien Brunner brach sich am Freitag im ersten WM-Vorbereitungsspiel gegen Russland in Freiburg gemäss eigener Aussage die Nase.

Brunner war von Bogdan Kisselewitsch mit einem Check gegen den Kopf ausser Gefecht gesetzt worden. Während der Russe mit einer Matchstrafe belegt wurde, konnte Brunner weiterspielen. Auch am Samstag beim 2:0 im zweiten Vergleich lief Brunner auf. Die WM-Teilnahme des Lugano-Stürmers scheint nicht gefährdet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS