Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bubba Watson aus dem Sandbunker zum Sieg

Auf dramatische Weise gewinnt der US-Golfprofi Bubba Watson in Schanghai erstmals ein Turnier der hochdotierten WGC-Serie. Er besiegt am ersten Loch des Stechens den Südafrikaner Tim Clark.

Der Schluss der regulären letzten Runde auf dem Par-72-Platz war an Spannung kaum zu überbieten. Watson, der im April dieses Jahres zum zweiten Mal das US Masters in Augusta gewonnen hatte, führte drei Löcher vor Schluss mit zwei Schlägen Vorsprung. Dann fabrizierte er ein Bogey am 16. und gar ein Doppelbogey am 17. Loch. Dadurch fiel er einen Schlag hinter die Führenden zurück.

Am 18. Loch, einem Par 5, schlug Watson den Ball mit dem zweiten Schlag in einen Green-Bunker - und von dort aus zum sensationellen Eagle ins Loch. So konnte er das Stechen gegen Clark erzwingen, das er schon beim ersten Versuch mit einem Birdie für sich entschied.

Das zur World-Golf-Championship-Serie gehörende letzte grosse Turnier des Jahres war mit 8,5 Millionen Dollar dotiert. Davon liess sich Watson 1,4 Millionen gutschreiben.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.