Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Wenn es beim FC Sion kriselt, greift Präsident Christian Constantin zu personellen Massnahmen. Dieses Mal trifft es Arnaud Bühler, den der Klubchef entlässt, sowie Dario Vidosic, der in die U21 muss.
Laut der welschen Tageszeitung "Le Nouvelliste" zogen sich Verteidiger Bühler (29) und Mittelfeldspieler Vidosic (26) beim FC Sion respektive bei seinem Präsidenten Constantin den Unmut für die zuletzt ungenügenden Leistungen des Klubs zu. Die Konsequenzen für Bühler mit der sofortigen Entlassung und für Vidosic mit der Verbannung in den Nachwuchs sind eklatant.
Bühler war vor einem Jahr bereits einmal in Ungnade gefallen und in eine "B-Gruppe" strafversetzt worden, ehe der Westschweizer im vergangenen September beim Zweitletzten der Super League wieder rehabilitiert wurde. Constantin sagte: "Ich brauche keine Elemente, die sich nicht beteiligen und keine Lust haben. Bühler hat nicht das Engagement oder die Einstellung eines Spielers an den Tag gelegt, der für die nächste Saison einen Vertrag will."

SDA-ATS