Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für Sébastien Buemi endet das vierte Saisonrennen der Formel E in Buenos Aires anstatt mit dem möglichen Sieg mit einer Aufgabe.

Der erstmals von der Pole Position gestartete Schweizer, der Trainings und Qualifikation dominiert hatte, touchierte auf dem welligen Kurs von Puerto Maduro in der 23. Runde als Führender eine Mauer und musste seinen E.Dams mit einer gebrochenen Aufhängung stehenlassen. Erst kurz davor war das Rennen nach diversen Zwischenfällen vom Safety-Car wieder freigegeben worden.

Erster Profiteur von Buemis Ausfall war WM-Leader Lucas di Grassi, der allerdings vier Runden später, ebenfalls nach einem Aufprall in die Streckenabgrenzung, aufgeben musste. Zwei Runden vor Schluss verlor der auf Position 1 aufgerückte Deutsche Nick Heidfeld die Führung, weil er wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Boxengasse eine Durchfahrtsstrafe erhielt. Als vierter unterschiedlicher Sieger im vierten Lauf der Formel E wurde der portugiesische DTM-Fahrer Antonio Felix da Costa im Amlin Aguri abgewunken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS