Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 48-jähriger Bündner Bergführer ist am Montag auf dem Corbassièregletscher rund 20 Meter tief in eine Gletscherspalte gestürzt. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Bergführer war um 6 Uhr morgens mit zwei Gästen auf dem Aufstieg zum 4300 Meter hohen Grand Combin, wie die Polizei mitteilte. Das Trio war frühmorgens mit Tourenskis von der Panossière-Hütte aufgebrochen.

Der Unfall geschah, als auf dem Gletscher eine Schneebrücke unter dem Bergführer nachgab. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

SDA-ATS