Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein falscher Ueli Maurer treibt auf dem Kurznachrichtendienst Twitter sein Unwesen. Von einem Profil mit Namen und Foto des Bundespräsidenten verschickt er regelmässig Nachrichten an seine mittlerweile über 700 Follower. Das Verteidigungsdepartement (VBS) versuchte erfolglos, den Twitterer zu stoppen.

Der falsche Bundesrat verbreitet seit August 2012 regelmässig Nachrichten, in denen er sich von SVP-Nationalrat Christoph Blocher herumkommandieren lässt. "De Christoph hät gsäit, mer bruchet e starchi Armee, dass mir vo de SVP em Usland chönd uf d'Chappe schisse", lautet etwa eine Nachricht.

"Das VBS hat Kenntnis von diesem unprofessionellen Fake-Account und hat diesbezüglich bereits mehrmals bei Twitter erfolglos interveniert", bestätigte VBS-Sprecher Renato Kalbermatten einen Bericht von "20 Minuten". Das VBS sei noch immer im Korrespondenzwechsel mit Twitter, damit der Account gelöscht werde.

"Was das auf dem Twitter-Profil verwendete Logo betrifft, werden die Rechte des Bundes und des VBS verletzt, was strafbar ist", sagte Kalbermatten. Wird das VBS nun Klage einreichen? "Wir beobachten das Profil genau und behalten uns allfällige rechtliche Schritte vor", sagte Kalbermatten.

Auch Politologe und Botschaft und Followern

Angst vor Verwechslungen mit dem echten Bundesrat hat man beim VBS aber nicht - obwohl dem Hochstapler unter anderem die polnische Botschaft und der Politologe Claude Longchamp folgen.

"Da es sich bei diesem Twitter-Account ganz offensichtlich um eine unprofessionelles Fake-Profil handelt und als solches leicht erkennbar ist, wird es für keine grosse Verwirrung sorgen", sagte Kalbermatten.

SDA-ATS