Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einer Feier in der Kathedrale St. Gallen ist am Freitag das Jubiläum "1400 Jahre Gallus" eröffnet worden. Bundesrat Alain Berset und Irlands Botschafter Martin Burke würdigten den irischen Mönch, der um 612 den Grundstein für Kloster und Stadt St. Gallen legte.

Stadt, Kanton und Bistum St. Gallen hatten zum Festakt eingeladen. Unter den Gästen in der voll besetzten Kathedrale waren Regierungs- und Kirchenvertreter aus dem In- und Ausland.

Bundesrat Berset hob in seiner Ansprache den vorbildlichen Mut und die Freiheit Gallus' hervor, der sich gegen den Willen seines Meisters Kolumban zum Einsiedler gemacht habe. "Ein eigenwilliger irischer Mönch, der die Einsamkeit suchte", sei verantwortlich für die Stadt und ihre Stiftsbibliothek, die zum Unesco-Welterbe gehört.

Berset: Gelebte Freiheit

"Wir müssen uns selber die Freiheit geben, zu dem zu stehen, was wir als richtig erachten", sagte Berset. Frei sei nur, wer seine Freiheit gebrauche.

Auch Bischof Markus Büchel und die St. Galler Regierungspräsidentin und Ständerätin Karin Keller-Sutter würdigten den "Stadtvater" und Heiligen. Irlands Botschafter Martin Burke sprach die Hoffnung aus, dass das Gallus-Jubiläum die Verbundenheit zwischen der Schweiz und Irland stärke.

Die anderthalbstündige Feier wurde umrahmt von irischem Tanz und Gesang, von Orgelmusik und Flötensolo (Sir James Galway). Chöre und Jodler sangen den "Toggenburger Alpsegen", und ein Schauspieler las aus einer alten lateinisch-deutschen Gallusvita.

Neues Besucherzentrum und Gratis-Bier

Nach dem Festakt wurde im Stiftsbezirk ein neues Besucherzentrum eingeweiht, während die St. Galler Museen mehrere Ausstellungen zum Jubiläum eröffneten.

Um 18 Uhr stand auf dem Klosterplatz der Anstich des ersten Fasses eines speziellen Gallus-Biers durch Stadtpräsident Thomas Scheitlin auf dem Programm. Die Bevölkerung war zu Trank, Kräutersuppe und Bürli eingeladen.

Am Abend folgten Konzerte, eine Lichtprojektion und eine Aktion des Künstlers Roman Signer in der Mülenenschlucht, dem Ort, an dem sich Gallus einst niedergelassen hatte. In den kommenden Wochen finden zahlreiche weitere Jubiläumsveranstaltungen statt.

SDA-ATS