Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bundesrat braucht für zivile Bauvorhaben zusätzlich 348 Millionen Franken. Dabei handelt es sich etwa um die Sanierung des Bundeshauses Nord oder die dritte Etappe des Landesmuseums Zürich. Die zivile Baubotschaft 2013 enthält ausserdem einen separaten Posten von 30 Millionen Franken für die Zentralisierung von MeteoSchweiz.

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie ist derzeit auf drei Standorte verteilt. Die verschiedenen Einheiten sollen nun in einer gemieteten Liegenschaft beim Flughafen Zürich untergebracht werden, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte.

Die Sanierung des an der Kochergasse in Bern gelegenen Bundeshauses Nord für knapp 30 Millionen Franken bildet den Abschluss der Bundeshaus-Sanierung. Erneuert werden sollen Gebäudehülle, Innenräume sowie Haus- und Sicherheitstechnik. Zudem werden Zivilschutzräume zu Sitzungs- und Lagerräumen umgenutzt.

Die dritte und letzte Etappe der Gesamtsanierung und Erweiterung des Schweizerischen Landesmuseums in Zürich umfasst die verbleibende haus-, energie- und sicherheitstechnische Sanierung im West-, Hof- und Ostflügel, die Umgebungsarbeiten im Bereich der Sihl sowie die Umzüge, Provisorien, Restaurierungen, Konservierungen und die Ausstattung. Der Verpflichtungskredit dafür umfasst 95 Millionen Franken.

Neubau für Zoll und Grenzwächter

Weitere gut 23 Millionen Franken fliessen in den Neubau der Zollanlage in Brig-Glis im Wallis. Damit soll Platz für Personal und Fahrzeuge sowie eine zeitgemässe Infrastruktur für das Grenzwachtkorps und den zivilen Zoll an einem gemeinsamen Standort geschaffen werden.

Über die Hälfte des gesamten Volumens der Baubotschaft, nämlich 200 Millionen Franken, gehen an einen Rahmenkredit im Immobilienportfolio des Bundesamtes für Bauten und Logistik (BBL). Daraus werden Verpflichtungskredite für Bauvorhaben des BBL abgetreten, die weniger als 10 Millionen Franken kosten.

Zum Immobilienportfolio des BBL gehören diejenigen Gebäude, die für die Aufgabenerfüllung der zivilen Bundesverwaltung, der Bundesversammlung und der Parlamentsdienste, der eidgenössischen Gerichte, des Bundes im Ausland sowie der ausserparlamentarischen Kommissionen bestimmt sind.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS