Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel - Mit einer Parade durch die Innenstadt hat das Basel Tattoo am Samstag einen weiteren Höhepunkt erlebt. Rund 2000 Akteure aus aller Welt beteiligten sich am Umzug zum Abschluss der fünften Auflage des erneut ausverkauften Militärmusikfestivals.
Dudelsackpfeifer in Schottenröcken dominierten die Parade, die am Nachmittag durch die Freie Strasse über die Mittlere Brücke auf das Kasernenareal im Kleinbasel führte. Dieses beherbergte seit dem 17. Juli das nach Edinburgh zweitgrösste Tattoo der Welt.
Zum kostenlosen Umzug durch die Innenstadt hatten die Organisatoren rund 100'000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet. Diese kamen bei gutem Wetter in den Genuss einer abwechslungsreichen Schau mit viel Musik und prächtigen Uniformen. Neben Pipe and Drum-Formationen mit schottischen Hochlandklängen sorgten etwa auch lateinamerikanische Rhythmen und Tänze für Begeisterung.
Alpaufzug mitten in der CitySelbst 14 traditionell geschmückte Kühe zogen mitsamt einem Esel durch die City. Sie inszenierten mit ihren Sennen den Alpauf- und -abtrieb "Le Ranz de Vaches". Dieser gehörte neben dem Basler Morgenstreich zu den beiden Schweizer Bräuchen, die dem Publikum heuer am Tattoo präsentiert wurden.
An der Parade nahmen alle 21 Gruppierungen mit 1300 Mitwirkenden teil, die jeweils auch das abendliche Programm vor der Kaserne bestritten. So absolvierte auch das holländische Fanfarekorps "Koninklijke Landmacht "Bereden Wapens" den Parcours, dies indes zu Fuss und nicht wie in der Show auf dem Velo.
Daneben beteiligten sich zehn Gastformationen am Umzug - so auch das einheimische Top Secret Drum Corps, das international für Furore sorgt. Hoch zu Ross dabei waren das Kavallerie-Schwadron 1972 und - an der Spitze des Umzugs - die Berittene Artilleriemusik Solothurn.
"Brillantes" TattooNach der Parade folgten die beiden letzten Vorstellungen des Tattoo, die wie die übrigen neun vollständig ausverkauft waren. Mitsamt den beiden öffentlichen Hauptproben haben laut Produzent Erik Julliard rund 100'000 Menschen das Militärfestival unter freiem Himmel gesehen. Im Vorverkauf waren die 85'000 Tickets innert zwei Tagen weg.
Die Bilanz des Produzenten fällt entsprechend positiv aus: Das Basel Tattoo 2010 sei schlicht "brillant" gewesen, sagte Julliard am Samstag zur Nachrichtenagentur SDA. Mitgespielt habe auch das Wetter. Geregnet habe es nur bei wenigen Vorstellungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS