Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kairo - Ein Busfahrer hat am Dienstag in Ägypten sechs Fahrgäste erschossen und mindestens sechs weitere verletzt. Nach Angaben des zuständigen Provinzgouverneurs Fathi Saad fuhr der Fahrer eines Werksbusses am Morgen Bauarbeiter zu ihrer Arbeit nach Gizeh.
Plötzlich hielt er an, holte eine automatische Waffe hervor und eröffnete blind das Feuer auf seine Passagiere eröffnete. Ein Sicherheitsvertreter hatte zunächst von 16 Verletzten gesprochen.
Die Baufirma Arab Contractors erklärte, der 54-Jährige Täter habe die Waffe unter seinem Sitz hervorgeholt und einfach auf die Passagiere draufgehalten. Nach anfänglichem Schock sei es einigen Arbeitern gelungen, den Mann zu überwältigen.
Niemand habe mit dem Amoklauf gerechnet, erklärte der Konzern weiter, der zu den grössten Bauunternehmen in Ägypten zählt. Laut dem Gouverneur galt der Fahrer als zuverlässig.
Die Gründe für die Tat waren zunächst unklar. Laut dem Sicherheitsvertreter sagten mehrere Verletzte aus, der Fahrer habe wegen einer Versetzung kürzlich einen Nervenzusammenbruch erlitten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS