Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Dortmund kassiert in der 7. Bundesliga-Runde eine bittere Heimniederlage. Der zuvor Tabellenletzte Hamburger SV kommt beim BVB dank dem 1:0 zum ersten Saisonsieg.

Zum vierten Mal in der noch jungen Saison musste sich Dortmund in der Meisterschaft geschlagen geben. Am Samstag stellte sich auch das bisherige Schlusslicht Hamburg als zu stark für den BVB heraus. Die Norddeutschen kamen dank einem Treffer von Pierre-Michael Lasogga zehn Minuten vor der Pause zum verdienten Erfolg.

Der zweite Hamburger Saisontreffer reichte zum ersten Sieg, weil die Gäste vor allem in der Defensive diszipliniert und konsequent agierten. Dazu trugen die beiden Schweizer im HSV-Team einiges bei. Johan Djourou, der in Abwesenheit von Rafael van der Vaart als Captain auflief, zeigte als Innenverteidiger genauso eine starke Leistung wie Valon Behrami im defensiven Mittelfeld.

Durch den Sieg überliess Hamburg den letzten Tabellenplatz an Werder Bremen und liegt nur noch zwei Punkte hinter Dortmund, dem vermeintlich stärksten Konkurrenten von Bayern München. Der Meister scheint aber schon in der Anfangsphase der Saison in diesem Duell für Klarheit zu sorgen. Mit einem 4:0-Heimsieg gegen Hannover baute er seinen Vorsprung auf den BVB um weitere drei Punkte aus. Und auch Leverkusen liegt nach dem 2:2 gegen Aufsteiger Paderborn schon fünf Zähler zurück. Erster Verfolger der Bayern ist derzeit Hoffenheim, das sich mit Pirmin Schwegler gegen Schalke mit 2:1 durchsetzte. Mönchengladbach kann am Sonntag wieder an den Hoffenheimern vorbei ziehen.

Bayern München stiess gegen Hannover auf wenig Gegenwehr. Schon nach einer knappen Viertelstunde hatten Robert Lewandowski und Arjen Robben für eine 2:0-Führung gesorgt. Später trafen beide noch einmal. Zum 3:0 von Lewandowski in der 39. Minute gab Xherdan Shaqiri den schönen weiten Pass in den Lauf des Polen. Der Schweizer Internationale stand zum vierten Mal in dieser Saison in der Startformation. Nach einer Stunde musste er Claudio Pizarro Platz machen.

Sogar zwei Assists konnte sich Haris Seferovic gutschreiben lassen. Der Stürmer gab beim 3:2 der Eintracht Frankfurt daheim gegen den 1. FC Köln die Vorlage zu beiden Kopfball-Toren von Alexander Meier, zum 1:1 in der 44. und zum 2:1 in der 54. Minute. Den Frankfurter Sieg sicherte schliesslich ein Eigentor von Kevin Wimmer (79.).

Während mit Bayern München, Hoffenheim, Mönchengladbach und Mainz noch vier Bundesligisten ungeschlagen sind, stehen zwei noch ohne Sieg da. Freiburg und Bremen warten auch nach ihrem Direktduell (1:1) noch auf den ersten "Dreier". Die Bremer waren über weite Strecken überlegen, scheiterten aber oft am erneut starken Freiburger Keeper Roman Bürki.

Telegramme:

Leverkusen - Paderborn 2:2 (1:1). - 30'210 Zuschauer. - Tore: 20. Koc 0:1. 42. Bender 1:1. 87. Stoppelkamp 1:2. 90. Bellarabi 2:2. - Bemerkungen: Leverkusen ab 67. mit Drmic. 72. Rote Karte gegen Bakalorz (Paderborn).

Bayern München - Hannover 4:0 (3:0). - 71'000 Zuschauer. - Tore: 6. Lewandowski 1:0. 13. Robben 2:0. 38. Lewandowski 3:0. 79. Robben 4:0. - Bemerkungen: Bayern München bis 60. mit Shaqiri.

Dortmund - Hamburg 0:1 (0:1). - 80'667 Zuschauer. - Tor: 35. Lasogga 0:1. - Bemerkungen: Hamburg mit Djourou und Behrami.

Hoffenheim - Schalke 2:1 (2:0). - 30'000 Zuschauer. - Tore: 13. Elyounoussi 1:0. 29. Szalai 2:0. 83. Huntelaar 2:1. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler und Zuber (ab 83.). Schalke ab 46. mit Barnetta. 75. Gelb-rote Karte gegen Matip (Schalke).

Bremen - Freiburg 1:1 (1:1). - 38'000 Zuschauer. - Tore: 8. Darida (Foulpenalty) 0:1. 31. Di Santo 1:1. - Bemerkungen: Freiburg mit Bürki und Mehmedi (bis 81.).

Eintracht Frankfurt - Köln 3:2 (1:1). - 51'000 Zuschauer. - Tore: 15. Risse 0:1. 44. Meier 1:1. 54. Meier 2:1. 65. Hector 2:2. 79. Wimmer (Eigentor) 3:2. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt bis 86. mit Seferovic.

Rangliste: 1. Bayern München 7/17 (15:2). 2. Hoffenheim 7/13 (11:6). 3. Borussia Mönchengladbach 6/12 (8:3). 4. Bayer Leverkusen 7/12 (13:11). 5. Eintracht Frankfurt 7/12 (12:10). 6. Mainz 6/10 (9:5). 7. Hannover 96 7/10 (5:8). 8. Augsburg 6/9 (8:8). 9. Paderborn 7/9 (10:10). 10. Wolfsburg 6/8 (10:8). 11. Schalke 04 7/8 (11:12). 12. Hertha Berlin 7/8 (11:14). 13. Borussia Dortmund 7/7 (9:12). 14. 1. FC Köln 7/6 (4:6). 15. SC Freiburg 7/5 (7:10). 16. VfB Stuttgart 7/5 (6:12). 17. Hamburger SV 7/5 (2:8). 18. Werder Bremen 7/4 (10:16).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS