Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die durchaus berechtigten Hoffnungen des Schweizer Basketballers Clint Capela auf die erstmalige Teilnahme am All-Star-Game der NBA zerschlagen sich. Der Genfer wird nicht nominiert.

Erstmals in der Geschichte durften die beiden Spieler mit den meisten Fanstimmen (LeBron James und Stephan Curry) ihr Team für das All-Star-Game selber und unabhängig von der Zugehörigkeit zu Eastern oder Western Conference zusammenstellen.

Im Aufgebot für den 18. Februar in Los Angeles stehen bekannte Namen wie DeMarcus Cousins, Kevin Durant oder Kyrie Irving (im Team von James), aber auch Youngsters wie der Grieche Giannis Antetokounmpo oder Joel Embiid in der Mannschaft von Curry.

Von den Houston Rockets, der aktuell zweitbesten Equipe der NBA, darf mit Liga-Topskorer James Harden nur ein Spieler am Showevent mittun. Der Schweizer Center Capela oder Chris Paul, die beide eine überragende Saison spielen, wurden nicht berücksichtigt.

Capela erhielt in der Internet-Abstimmung 175'917 Voten, was ihm den 12. Rang für die drei Positionen im "Frontcourt" einbrachte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS