Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Hans Flatscher, der neue Cheftrainer der Schweizer Frauen, geht mit einem neuen Technik-Coach in die nächste Saison. Er trennt sich vom Franzosen Lionel Finance.
Finance hatte die Technikerinnen 2010 unter dem damals ebenfalls neuen Cheftrainer Mauro Pini übernommen, was einer Überraschung gleichgekommen war. Der heute 45-Jährige aus den Vogesen hatte zuvor vorwiegend im Speedbereich gearbeitet, als er die Aufgabe im Schweizer Frauenteam übernahm, einen Aufschwung einzuleiten. Grosse Erfolge blieben ihm aber genauso versagt wie seinen Vorgängern. Je ein 14. Platz (im Januar 2011 durch Denise Feierabend in Zagreb und im Dezember 2011 durch Wendy Holdener in Courchevel) - das waren im Slalom die besten Weltcup-Ergebnisse unter Finance.
Flatscher sagte, er habe zu wenig Vertrauen in Finance. Für ihn sei er primär ein Coach für die Speed-Disziplinen. Den Entscheid, dass er nicht mit ihm arbeiten wolle, habe er Finance am vergangenen Freitag mitgeteilt. In der Westschweizer Zeitung "Le Matin" machte dies Finance am Mittwoch öffentlich.
Den Nachfolger für Finance hat Flatscher, der erst Ende März als Nachfolger von Mauro Pini übernahm, bereits rekrutiert. Es wird kein Schweizer sein. Von der ursprünglichen Trainer-Crew verbleibt somit nur Daniele Petrini als Coach der Abfahrerinnen im Team. Der langjährige Speed-Gruppentrainer Stefan Abplanalp war schon Ende Februar nach Differenzen mit Flatschers Vorgänger Pini entlassen worden.

SDA-ATS