Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Nach Argentinien und Kolumbien sichern sich am 18. und letzten Spieltag der Südamerika-Qualifikation auch Chile und Ecuador ihre Tickets für die WM 2014 in Brasilien.
Chile gewann am Dienstagabend die Partie gegen Ecuador im heimischen Estadio Nacional in Santiago de Chile mit 2:1. Das Ergebnis reichte aber beiden Teams, um sich regulär für die WM zu qualifizieren.
Der Leidtragende war Uruguay, das zwar Argentinien in Montevideo in einer heiss umkämpften Partie mit 3:2 bezwang. Doch letztlich entschied das bessere Torverhältnis der zwei punktgleichen Teams für die Ecuadorianer. Uruguay trifft nun im November in der Barrage auf Jordanien und könnte im Erfolgsfall doch noch in Brasilien dabei sein.
Das bereits zuvor für die WM qualifizierte Kolumbien setzte sich gegen Paraguay in Asuncion mit 2:1 durch. Zudem spielte am Dienstagabend auch noch Peru gegen Bolivien (1:1).
In der Qualifikation der Nord- und Mittelamerika-Zone konnte nach den USA und Costa Rica auch Honduras das Ticket nach Brasilien buchen. Den Honduraner, die am letzten Spieltag nur noch einen Punkt benötigten zu ihrer erst dritten WM-Teilnahme, reichte das 2:2 auswärts in Kingston gegen Jamaika.
Riesiges Glück hatte das kriselnde Mexiko: Trotz der 1:2-Niederlage in Costa Rica holte sich der WM-Stammgast den Playoff-Platz gegen Ozeanien-Vertreter Neuseeland. Dies weil Panama beim 2:3 gegen die USA in der Nachspielzeit noch zwei Treffer kassierte.

SDA-ATS