Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Boom beim Aussenhandel: China hat zum Jahresbeginn überraschend viele Waren und Dienstleistungen importiert. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA FEATURECHINA/WAN SC

(sda-ats)

Chinas Aussenhandel ist mit unerwartet starken Zuwächsen in das Jahr 2018 gestartet. Die Ausfuhren legten im Januar verglichen mit dem Vorjahr um 11,1 Prozent zu, wie aus Daten der Zollbehörden vom Donnerstag hervorgeht.

Die Importe schnellten sogar um 36,9 Prozent in die Höhe. Experten hatten nicht mit einem derart starken Plus gerechnet.

Der Handelsüberschuss ging auf 20,34 Milliarden Dollar zurück. Das ist der niedrigste Wert seit einem Defizit im Februar 2017. Auch der Überschuss im Handel mit den USA sank, wie ein Sprecher der Zollbehörden sagte.

Chinas Aussenhandel hat 2017 dank der starken weltweiten Nachfrage an Fahrt gewonnen. Allerdings sind die Aussichten für dieses Jahr unsicher. Dabei spielen einerseits die Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA eine Rolle. Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump Strafzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen erhoben. Zudem dürfte in China die Nachfrage nach Eisenerz und anderen Rohstoffen wegen der Abkühlung auf dem Immobilienmarkt sinken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS