Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem bisher längsten bemannten Raumflug Chinas ist das Raumschiff "Shenzhou 10" in Nordchina gelandet. Die Kapsel mit den drei Astronauten an Bord schwebte an einem grossen Fallschirm zur Erde und schlug im Gebiet von Amugulang in der Inneren Mongolei auf.

Nach dem Aufprall blieb die Kapsel auf der Seite liegen. Der Hitzeschild rauchte noch von der Reibungswärme beim Eintritt in die Erdatmosphäre, wie das Staatsfernsehen in Live-Bildern zeigte. Zwei Minuten nach der Landung um 8.07 Uhr Ortszeit (02.07 Uhr MESZ) wurde der Fallschirm abgetrennt. In nur fünf Minuten hatten die Bergungsmannschaften die Kapsel erreicht.

Es war der fünfte bemannte Raumflug Chinas. Auf der 15-tägigen Reise war mit Wang Yaping zum zweiten Mal eine chinesische Astronautin an Bord des "Magischen Schiffes". Die 33-Jährige hatte mit ihren Berufskollegen Zhang Xiaoguang und Kommandant Nie Haisheng über zwölf Tage das Raummodul "Tiangong 1" (Himmelspalast) bewohnt, das seit knapp zwei Jahren die Erde umrundet.

Damit endet die Versuchsserie mit "Tiangong 1". Die Tests sind Vorbereitungen für den Bau einer chinesischen Raumstation, die um das Jahr 2020 fertiggestellt werden soll.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS