Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Sänger Chris Brown darf sich seiner Exfreundin Rihanna wieder nähern. Eine Richterin in Los Angeles lockerte am Dienstag eine einstweilige Verfügung, wonach Brown wegen eines tätlichen Angriffs einen Mindestabstand von etwa 50 Metern zu dem Popstar einhalten musste.

Eine Verfügung, laut der er Rihanna nicht belästigen darf, bleibt weiter in Kraft. Browns Anwalt Mark Geragos hatte die Lockerung beantragt.

Rihannas Anwalt Donald Etra erklärte, seine Mandantin habe keine Einwände. Brown hatte sich zu einer Prügelattacke auf seine damalige Freundin Rihanna ("Umbrella", "What's My Name?") im Februar 2009 schuldig bekannt und war zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS