Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Getränkeriese Coca Cola plant einen eigenen Internet-Musikdienst. Der Konzern verkündete am Mittwoch eine Allianz mit dem erfolgreichen schwedischen Anbieter Spotify.

Das Coca-Cola-Angebot soll demnach auf der Spotify-Technologie basieren und unter anderem auf der Seite des Getränkeriesen beim sozialen Netzwerk Facebook eingebunden werden.

Coca Cola betonte, das Unternehmen habe in seiner 126-jährigen Geschichte schon immer auf Musik gesetzt, um seine jungen Kunden zu erreichen. Im 19. Jahrhundert etwa gab der Softdrink-Hersteller bereits Notenblätter mit seinem Logo heraus. Zur grossen Zeit des Radios sponserte Coca Cola beliebte Sendungen.

Spotify stammt aus Schweden und ist auch in der Schweiz verfügbar. Der Dienst bietet quasi unbegrenzten Zugriff auf Musik - eine Internetverbindung vorausgesetzt. Die Basisversion ist kostenlos und werbefinanziert, für gut sechs Franken gibt es unbegrenzten Zugriff vom Computer aus, für knapp dreizehn Franken auch vom Smartphone.

SDA-ATS