Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dario Cologna befindet sich bezüglich seines Rehabilitationsprogramms nach der im Val di Fiemme erlittenen Zerrung in der linken Wade auf Kurs. Er will Anfang Februar in den Weltcup zurückkehren.

Nach absolvierten Reha-Einheiten in der vergangenen Woche in Magglingen trainiert Dario Cologna derzeit in Davos wieder auf Ski. In der kommenden Woche steht ein Höhentraining im Engadin auf dem Programm. Die Teilnahme an der Marcialonga, einem Rennen über 70 km klassisch, ist für den 29-Jährigen demnach weiterhin eine Option.

Unabhängig davon, ob er am 31. Januar beim populären Volkslauf im Val di Fiemme am Start sein wird, strebt der dreimalige Olympiasieger am 6. Februar die Rückkehr in den Weltcup an. Dann steht auf dem Holmenkollen in Oslo das prestigeträchtige 50-km-Rennen im klassischen Stil an. Auf Colognas Prioritätenliste dieses Winters steht ein Erfolg auf dem Hausberg der norwegischen Hauptstadt ganz weit oben.

Cologna hatte am 9. Januar während des Massenstartrennens über 15 km klassisch in Lago di Tesero eine höhergradige Zerrung im tiefen Wadenmuskel erlitten. Nachdem der Münstertaler die vorletzte Tour-de-Ski-Etappe im Trentino bis zu jenem Zeitpunkt an der Spitze mitgeprägt hatte, musste er den Wettkampf mit Doppelstockstössen beenden und wurde er um die Chance gebracht, in den Kampf um einen Podestplatz an der Tour de Ski eingreifen zu können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS