Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wiedersehen mit Tinky-Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po: Die "Teletubbies" kommen in 60 neuen Folgen zurück. Die neue Serie soll in HD-Qualität verfügbar sein. Es werde sich manches in der "Teletubbies"-Welt ändern, heisst es. Die Optik und das Prinzip bleiben aber gleich.

"Wir wissen, dass es weltweit enorm beliebt ist, aber können die älteren Folgen nicht mehr bei den Sendern platzieren", sagte Steven DeNure, Chef der Produktionsfirma DHX Media, am Sonntag der britischen Nachrichtenagentur PA in London. "Also dachten wir uns, warum machen wir nicht ein paar neue?" Ausgestrahlt werden die neuen Folgen der Vorschulkinder-Serie zunächst ab 9. November auf dem Sender CBeebies, der zur BBC gehört.

An den Teletubbies und ihrer betont infantilen Sprache - "Winke-Winke!" für "Auf Wiedersehen" - schieden sich die Geister. Es gab sowohl Studien, die besagten, die Sendung verzögere die Entwicklung der Kinder wie solche, welche das Gegenteil behaupteten.

Auch skurrile Blüten trieb die Diskussion: So behauptete ein fundamentalistischer US-Fernsehprediger, die Serie propagiere Homosexualität: Tinky-Winky sei schwul, weil er violett sei und seine Antenne dem Rosa Winkel ähnele, mit dem die Nationalsozialisten Homosexuelle brandmarkten. Zu allem Elend trage der Junge auch noch eine Handtasche!

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS