Navigation

Comer Finanzpolizei entlarvt siebzig Steuersünder

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 14:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Como (I) - Die italienische Offensive gegen Steuersünder zeigt erste Erfolge: Die Finanzpolizei der Grenzstadt Como hat seit Anfang dieses Jahres siebzig Personen des Steuerbetruges überführt. Diese sollen dem italienischen Fiskus über 270 Millionen Euro vorenthalten haben.
Die siebzig ertappten Steuersünder würden im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung der Erfolgsquote um 56 Prozent bedeuten, teilte die Comer Finanzpolizei am Dienstag in einem Communiqué mit.
Die angezeigten Personen würden verschiedenen Berufsgattungen angehören. Etliche seien in der Bau- und Immobilienbranche sowie im Gross- und Detailhandel tätig.
Nebst der Steuerhinterziehung ist in der Provinz Como offenbar auch Schwarzarbeit gross in Mode. Bei 21 von 48 kontrollierten Firmen stellte die Finanzpolizei Gesetzesverstösse fest. Meist seien die Angestellten entweder schwarz bezahlt oder nicht regelkonform eingestellt worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?