Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Grossbank Credit Suisse schaut gelassen auf die Herabstufung der Ratingagentur Moody's. Dies habe man seit längerem erwartet. Auswirkungen habe die Herabstufung keine, hiess es in einer Stellungnahme der Credit Suisse vom Freitagmorgen.

"Die Ankündigung von Moody's wird auf die Liquidität und die Finanzplanung der Bank keinen materiellen Einfluss haben", sagte CS-Sprecher Marc Dosch der Nachrichtenagentur sda.

Er betonte, dass die Herabstufung für die CS keine Überraschung war: "Die Credit Suisse konnte ihr Rating lange halten. Nun hat eine Anpassung stattgefunden", erklärt er die Tatsache, dass die CS als einziges Institut gleich um drei Stufen hinunterrutschte. Letztmals hatte Moody's die Credit Suisse 2007 herabgestuft.

Aus Sicht der CS sei dies eine gute Entwicklung. Moody's spreche von einem stabilen Ausblick und habe darauf hingewiesen, dass die Bank unter anderem stabile Gewinne mit der Vermögensverwaltung und dem Schweizer Geschäft einfahre und eine gesunde Liquidität aufweise, betont Dosch.

UBS enttäuscht

Die Grossbank UBS hingegen zeigte sich nach der Herabstufung unzufrieden. Natürlich sei man enttäuscht, sagte UBS-Sprecherin Dominique Scheiwiller. Man freue sich aber, dass Moody's die Fortschritte der Bank anerkenne.

Scheiwiller bezieht sich dabei unter anderem auf Anpassungen der UBS an die Veränderungen im regulatorischen Umfeld und auf den Kapitalmärkten. Moody's schreibt denn auch von einer starken Kapitalposition der Schweizer Grossbank sowie dem relativ geringen Engagement in den Krisenländern der Eurozone.

Rundumschlag von Moody's

Die Ratingagentur Moody's hatte am Donnerstag in einem Rundumschlag 15 Kreditinstitute herabgestuft. Die Credit Suisse rutschte um drei Bonitätsnoten nach unten, von der zweitbesten Bewertung "Aa1" auf ein "A1". Für die UBS senkte Moody's das Rating um zwei Stufen, von "Aa3" auf noch "A2".

In Europa sind zudem Deutsche Bank, HSBC, Barclays, Royal Bank of Scotland, BNP Paribas, Credit Agricole und Societe Generale betroffen. In den USA traf es JPMorgan, Morgan Stanley, Citigroup, Bank of America, Goldman Sachs, in Kanada die Royal Bank of Canada.

SDA-ATS