Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Keine Schweiz ohne uns": Auf diesen Slogan setzt die CVP im Wahlkampf. Sie will sich als Partei der Lösungen darstellen und mit ihrer Kampagne insbesondere jene ansprechen, die zufrieden sind.

"Zufriedene Schweizerinnen und Schweizer wählen CVP", sagte Parteipräsident Christophe Darbellay am Mittwoch vor den Medien - in Anspielung auf den SVP-Slogan "Schweizer wählen SVP". Die Schweiz habe nicht nur Probleme, wie andere der Bevölkerung weismachen wollten. Sie bestehe nicht aus Ausländerkriminalität, Sozialhilfebetrug und Abzockern.

"Wir lassen uns die Schweiz nicht schlecht reden", sagte Darbellay. Die Schweiz sei ein Erfolgsmodell. Sie habe eines der besten Sozialsysteme, tiefe Steuern, eine gute Verkehrsinfrastruktur, hohe Umweltstandards und einen hohen Integrationsgrad der ausländischen Bevölkerung. Die CVP nimmt für sich in Anspruch, massgeblich zu all dem beigetragen zu haben. Dies will sie im Wahlkampf vermitteln.

Ehrgeiziges Wahlziel

Die Partei setzt sich zum Ziel, bei den Wahlen im Herbst einen Wähleranteil von 17 Prozent zu erreichen. Im Nationalrat will sie drei Sitze dazugewinnen, im Ständerat "Nummer eins" bleiben. Das Ziel ist ehrgeizig: Die Politologen sehen die CVP derzeit nicht auf der Gewinner-, sondern auf der Verliererseite.

Wäre im Januar gewählt worden, hätte die Partei gemäss dem letzten Wahlbarometer einen Rückgang von 1,6 Prozent auf 12,9 Prozent Wähleranteil hinnehmen müssen. Darbellay zeigte sich dennoch zuversichtlich: Die Partei habe in den Wahlen immer besser abgeschnitten als bei den Umfragen im Vorfeld.

Kampfkühe und Berge

Das "Wunsch-Budget" beträgt laut Darbellay drei Millionen Franken. Derzeit fehle noch eine Million. Die Plakate sind jedoch gedruckt. Sie zeigen zum Beispiel einen Kuhkampf mit den Worten "Erfolg. Schweiz. CVP." oder einen Knaben vor Berggipfeln mit dem Slogan "Meine Schweiz, meine Familie, unser Erfolg."

Die CVP liess sich für für diese Wahl-Botschaft offenbar von der Werbekampagne des Schweizer Fernsehens inspirieren. Dessen Slogan heisst "Meine Schweiz, mein Fernsehen".

Man nehme die Ähnlichkeit der beiden Slogans "mit Schmunzeln zur Kenntnis", sagte SRF-Sprecherin Andrea Hemmi auf Anfrage der SDA.

Bei der CVP räumt man die Ähnlichkeit der beiden Slogans ein, betont aber, dass man selbst darauf gekommen sei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS