Navigation

Dänische Volkspartei fordert Referendum über Minarette in Dänemark

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2009 - 21:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Kopenhagen - "Ein Hurra auf die Schweiz!" Mit diesen Worten hat die Chefin der rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei (DF), Pia Kjaersgaard auf den Volksentscheid für ein Minarett-Verbot in der Schweiz reagiert.
Kjaersgaard kündigte eine Initiative im dänischen Parlament (Folketing) auf die Durchführung eines Referendums an. Die DF hatte schon bisher versucht, den mittlerweile genehmigten Bau einer Moschee mit Minarett in Kopenhagen sowie eine weitere geplante Grossmoschee in Roskilde zu verhindern.
Sie hatte dabei aber bei der von ihr im Parlament unterstützten Mitte-Rechtsregierung von Premier Lars Lökke Rasmussen auf Granit gebissen.
Sowohl Regierung als auch Parlament hatten die Ablehnung des von den Populisten geforderten Verbots mit der in der Verfassung garantierten Religionsfreiheit sowie mit der langen Toleranz-Tradition Dänemarks begründet.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?