Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Daniel Ricciardo fährt im Red Bull am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Ungarn zweimal Bestzeit.

Ricciardos Bestzeiten bestätigten fürs Erste die vor dem Abstecher nach Ungarn vorgenommenen Einschätzungen. Auf dem Hungaroring, auf dem vor allem Abtrieb gefragt ist, kommen die Vorzüge des Autos von Red Bull besonders gut zum Tragen, auf jeden Fall um einiges besser als auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke, auf der es vor allem auf Motorenleistung ankommt.

Nach den beiden anderthalb Stunden dauernden Trainings darf davon ausgegangen werden, dass aus der Equipe von Red Bull vorab Ricciardo am Samstag in den Kampf um die Pole-Position wird eingreifen und damit auch die Protagonisten im Titelkampf wird herausfordern können. WM-Leader Sebastian Vettel, der die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung vor Lewis Hamilton anführt, belegte die Plätze 6 und 2. Der Engländer wurde Dritter und Fünfter.

Für Pascal Wehrlein im Sauber endete die zweite Einheit 40 Minuten vor Schluss mit einem heftigen Einschlag in einem Reifenstapel. Der Deutsche blieb unverletzt, für die Bergung des beschädigten Autos musste die Session für zwölf Minuten unterbrochen werden.

Bis dahin hatten sich die Veränderungen an den Autos noch nicht in den gefahrenen Zeiten niedergeschlagen. Marcus Ericsson und Wehrlein fanden sich in beiden Ranglisten wie stets zuletzt in den hintersten Rängen wieder. Der Schwede und der Deutsche erhoffen sich durch die Neuerungen am Chassis und beim Kühlungssystem Fortschritte im Bereich der Aerodynamik. Nach der Sommerpause wird das Paket durch einen neuen Unterboden ergänzt.

Der Trainingsbetrieb hatte schon am Morgen kurz geruht. Verantwortlich dafür war Antonio Giovinazzi, der in der ersten Trainingseinheit als Testfahrer ein weiteres Mal im Team Haas anstelle des Dänen Kevin Magnussen zum Einsatz kam. Auch der Italiener hatte sich in einem Reifenstapel wiedergefunden. Giovinazzi hatte die ersten zwei Grands Prix der Saison in Australien und China für das Team Sauber als Ersatz für den rekonvaleszenten Wehrlein bestritten.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn. Freies Training. Erster Teil: 1. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull, 1:18,486. 2. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,234 zurück. 3. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,372. 4. Max Verstappen (NED), Red Bull, 0,676. 5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,762. 6. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1,077. 7. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 1,501. 8. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 1,519. 9. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 1,664. 10. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 1,975. Ferner: 18. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari, 3,299. 20. Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari, 4,004. - 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Ricciardo 1:18,455. 2. Vettel 0,183. 3. Bottas 0,201. 4. Räikkönen 0,300. 5. Hamilton 0,324. 6. Verstappen 0,496. 7. Hülkenberg 1,259. 8. Alonso 1,360. 9. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault, 1,379. 10. Vandoorne 1,454. Ferner: 19. Ericsson 3,104. 20. Wehrlein 3,267. - 20 Fahrer im Training.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS