Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dario Cologna hat die diesjährige Tour de Ski in der Verfolgung von Toblach (It) über 25 km verloren. Selbst ein Podestplatz wird nur noch schwer zu erreichen sein.

Dario Cologna wies im Ziel als Siebenter 1:45 Minuten Rückstand auf das Spitzenquartett auf, das im Spurt von Petter Northug gemeistert wurde. Northug bleibt somit der Leader der Tour de Ski mit rund zwei Minuten Vorsprung auf Cologna. Der Favorit auf den Gesamtsieg heisst aber Martin Johnsrud Sundby (No). Cologna dürfte Mühe haben, in der Tour de Ski zumindest aufs Podest zu laufen. Der Rückstand auf Rang vier beträgt für den dreifachen Tour-de-Ski-Sieger 1:44 Minuten.

Cologna hatte mit etwas mehr als 50 Sekunden Rückstand die Verfolgung auf Northug und Sundby aufgenommen. Das Negativ-Szenario traf prompt ein. Bereits auf den ersten Metern bildete sich die erwartete Vierergruppe mit den beiden Norwegern sowie Jewgeni Below (Russ) und Calle Halfvarsson (Sd). Das Quartett schlug unter dem Diktat von Sundby eine horrende Pace an. Cologna verlor auf den ersten 3,6 km bereits 11 Sekunden, zudem war er weiterhin isoliert. Der hinter ihm gestartete Alex Harvey (Ka) schloss nicht auf und der vor ihm laufende Alexej Poltoranin war keine Hilfe. Der Kasache hegt keine Ambitionen im Gesamtklassement, sondern schont seine Kräfte für Etappensiege. Poltoranin übernahm keine Führungsarbeit.

Gesellschaft erhielt Cologna erst im letzten Renndrittel. Ein Quartett unter dem Lead des Schweden Daniel Richardsson schloss auf. Der Rückstand des Schweizers betrug zu diesem Zeitpunkt bereits 1:50 Minuten, 60 Sekunden mehr als am Start. Doch Unterstützung erhielt Cologna nach wie vor nicht, denn Richardsson hatte keine Kräfte mehr und die Norweger durften keine Führungsarbeit leisten.

An der Spitze powerte Sundby unbeirrt weiter, einzig Northug leistete keine Führungsarbeit. Dafür schnappte sich der exzentrische Norweger den Etappensieg und die Bonussekunden. Sundby dürfte ihm nicht all zu böse sein, denn der Weltcup-Leader fürchtete mit Blick aufs Gesamtklassement Cologna und nicht Northug. Den Schweizer vermochte Sundby entscheidend zu distanzieren, das Tagesziel war erfüllt.

Der Tour-de-Ski-Tross disloziert nun ins Val di Fiemme. Am Samstag findet dort ein Massenstart-Rennen über 15 km in klassischer Technik statt. Mit dem Gewinn von Bonussekunden bei den Zwischensprints und ihm Ziel kann Cologna mit Blick auf Rang 3 eventuell noch etwas ausrichten. Am Sonntag folgt der Anstieg auf den Alpin-Pisten zur legendären Alpe Cermis.

Bei den Frauen baute Marit Björgen im Verfolgungsrennen über 15 km ihren Vorsprung auf über zwei Minuten aus. Zweite ist nach wie vor ihre norwegische Landsfrau Heidi Weng. Titelverteidigerin Therese Johaug geht mit drei Minuten Rückstand auf Björgen in die letzten beiden Etappen vom Wochenende im Val di Fiemme. Die Berner Oberländerin Nathalie von Siebenthal klassierte sich in der 5. Etappe im guten 20. Rang.

Stand in der Gesamtwertung. Männer: 1. Petter Northug (No). 2. Calle Halfvarsson (Sd) 7,0 Sekunden zurück. 3. Martin Johnsrud Sundby (No) 12,2. 4. Jewgeni Below (Russ) 17,4. 5. Niklas Dyrhaug (No) 2:00,9. 6. Alex Harvey (Ka) 2:01,0. 7. Dario Cologna (Sz) 2:01,4. Ferner: 19. Toni Livers (Sz) 3:59,4. 24. Curdin Perl (Sz) 4:25,8. 27. Jonas Baumann (Sz) 4:26,3.

Frauen: 1. Marit Björgen (No). 2. Heidi Weng (No) 2:03,8. 3. Therese Johaug (No) 3:01,4. Ferner: 20. Nathalie von Siebenthal (Sz) 7:17,2.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS