Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am grössten deutschen Flughafen in Frankfurt am Main soll ein dauerhaftes Nachtflugverbot zum Schutz der Anwohner gelten. Das deutsche Bundesverwaltungsgericht in Leipzig kippte am Mittwoch die vom Bundesland Hessen ursprünglich genehmigte Regelung der Nachtflüge.

Zwischen 23.00 und 5.00 Uhr seien keine Starts und Landungen mehr am Frankfurter Flughafen erlaubt, urteilte das Bundesverwaltungsgericht. Grund sei ein Verfahrensfehler des Bundeslandes Hessen, das ursprünglich 17 nächtliche Flüge genehmigt hatte. Nun muss Hessen über die Zulassung von Nachtflügen neu entscheiden.

Wie der Flughafenbetreiber Fraport scheint sich indes auch das Bundesland Hessen mit einem Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen abgefunden zu haben. Der hessische Verkehrsminister Dieter Posch erklärte nach dem Urteil, das Nachtflugverbot werde zu 100 Prozent umgesetzt.

Flughafenausbau zulässig

Für die Stunden vor und nach der sogenannten Mediationsnacht - also von 22.00 bis 23.00 Uhr und 5.00 und 6.00 Uhr - begrenzten die Bundesverwaltungsrichter die Zahl der Flüge neu auf zusammen 133. Bisher waren 150 zugelassen.

Gemäss dem Bundesverwaltungsgerichtsurteil muss das Bundesland Hessen nun zudem den Planfeststellungsbeschluss, also die Genehmigung für den Flughafenausbau, überarbeiten. Insgesamt erklärten die Richter den Ausbau des Flughafens aber für zulässig.

Das Nachtflugverbot ist ein Sieg für die Anwohner des Grossflughafens im Rhein-Main-Ballungsraum, die seit Monaten jeden Montag im Flughafen-Terminal zu Tausenden gegen den Fluglärm demonstrieren. Da ihr grösster Wunsch - der Stop des Flughafenausbaus mit der Erweiterung um eine vierte Landebahn, aber unerfüllt blieb, kündigten die Initiatoren weitere Proteste an.

Hart getroffen vom neuen Nachtflugverbot wird Deutschlands grösste Fluggesellschaft Lufthansa. Ihre Cargo-Tochter hat in Frankfurt eine eigene Frachtflotte stationiert. Einige der Flugzeuge transportierten nachts Waren nach Asien und Nordamerika. Ein Nachtflugverbot kostet Lufthansa Cargo nach eigenen Angaben im Jahr 40 Millionen Euro Gewinn.

Der Flughafen Frankfurt ist Deutschlands wichtigstes Drehkreuz für den Luftverkehr und der drittgrösste Flughafen in Europa.

SDA-ATS