Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Zürcher Künstler David Weiss vom Künstlerduo Fischli/Weiss ist tot. Er verstarb am Freitagmorgen 65-jährig in Zürich. Die Gallerie von Fischli/Weiss in den USA, Matthew Marks Gallery, bestätigte in der Nacht zum Samstag eine Meldung des Onlinemagazins "Art in America".

Die Gallery arbeitete nach eigenen Angaben seit 1998 mit den beiden Künstlern Peter Fischli und David Weiss zusammen. Fischli/Weiss zählen zu den bedeutensten Gegenwartskünstlern. Sie arbeiteten seit 1979 zusammen.

Ihre erste Arbeit war die "Wurstserie" - eine Serie von Fotografien mit Würsten und Wurstscheiben, die sie unter anderem mit Bildern eines Verkehrsunfalls oder einer Modeschau kombinierten.

Fischli/Weiss arbeiteten nicht nur mit Filmen sondern auch mit Fotografie, Skulpturen oder Multimedia-Installationen. Zudem erstellten Fischli/Weiss zahlreiche Kunstbücher.

Spezialität des Künstlerduos war, Gegenstände oder Alltagssituationen neu und mit Humor zu arrangieren und damit in Frage zu stellen. International bekannt wurden sie 1987 mit ihrem Film "Der Lauf der Dinge", der die Arbeit einer Nonsens-Maschine zeigt.

2003 wurden Fischli/Weiss bei der Biennale in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet für eine Installation mit über 1000 scheinbar sinnlosen Fragen, die an eine Wand projiziert wurden.

Im April diesen Jahres wurden Fischli/Weiss auf der Rangliste der besten 100 Künstler weltweit im Jahr 2012 auf Platz 26 geführt. Die Rangliste "Kunstkompass" wird seit 1970 erstellt und wurde zunächst von der deutschen Zeitschrift "Capital" und später von "manager magazin" veröffentlicht.

David Weiss war 1946 in Zürich geboren worden. Er wurde an Kunstgewerbeschulen in Zürich und Basel zum Bildhauer ausgebildet. Im vergangenen September war er an Krebs erkrankt.

SDA-ATS