Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Davos siegt nach einem 1:3-Rückstand gegen den SC Bern noch mit 6:3. Die Bündner sind damit neuer Leader, weil die ZSC Lions in Lugano mit 1:2 verlieren.

Bis zur 39. Minute führten die Berner vor über 6000 Zuschauer mit 3:1. Dann glichen Felicien Du Bois und Marcus Paulsson innerhalb von 54 Sekunden noch vor der zweiten Drittelspause aus. Kurz nach Beginn dritten Drittels war es ein Doppelschlag innerhalb von 109 Sekunden von Marc Wieser (42.) und Dick Axelsson (44./Penalty), welcher die Bündner endgültig auf die Siegerstrasse führte.

Die ZSC Lions, die zwei Spiele mehr als Davos ausgetragen haben, liegen nach dem 1:2 im Tessin nun einen Zähler hinter den Bündnern zurück. Lugano verbesserte sich mit dem Sieg auf Kosten von Zug auf den dritten Tabellenplatz. Die Zuger mussten daheim die erste Heimniederlage einstecken und verloren gegen den EHC Biel mit 3:4.

Erst im Penaltyschiessen setzten sich Lausanne bei den Rapperswil-Jona Lakers mit 2:1 und Ambri-Piotta im Heimspiel gegen Genève-Servette mit 3:2 durch. Damit kam es am Strich zum grossen Zusammenschluss. Die Differenz wischen dem Fünften Servette und dem Neunten Bielbeträgt nur gerade drei Punkte.

Resultate: Ambri-Piotta - Genève-Servette 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 0:0) n.P. Davos - Bern 6:3 (1:2, 2:1, 3:0). Lugano - ZSC Lions 2:1 (1:1, 1:0, 0:0). Rapperswil-Jona Lakers - Lausanne 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0) n.P. Zug - Biel 3:4 (1:0, 0:2, 2:2).

Rangliste: 1. Davos 10/27 (50:21). 2. ZSC Lions 12/26 (42:25). 3. Lugano 11/22 (38:29). 4. Zug 11/20 (37:24). 5. Genève-Servette 12/18 (32:41). 6. Lausanne 12/17 (30:29). 7. Ambri-Piotta 11/16 (31:32). 8. Bern 11/16 (34:37). 9. Biel 11/15 (32:38). 10. Kloten Flyers 10/9 (19:33). 11. Fribourg-Gottéron 11/8 (30:51). 12. Rapperswil-Jona Lakers 12/7 (30:45).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS