Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Ville Koistinen trifft beim 1:0 des HC Davos in Lausanne als einziger. Dank dem ersten NLA-Treffer des Finnen setzen die Bündner ihre Siegesserie fort und hieven sich auf den Leaderthron.
Ziemlich genau bei Spielmitte erzielte Koistinen das Tor, das letztlich gleichbedeutend mit dem Schlussresultat und dem Sieg war. Das Team von Trainer Arno del Curto feierte seinen siebten Sieg in Serie. Die einzige Niederlage hatte der HCD im Auftaktspiel der Saison in Kloten (1:5) kassiert - gegen jenen Gegner also, mit dem sie bisher Co-Leader der NLA waren.
Am Ende beanspruchten die Davoser, für die PostFinance-Topskorer Marcus Paulsson erstmals (!) in dieser Saison ohne Treffer blieb, auch etwas Glück. In den letzten beiden Spielminuten konnte Lausanne noch einmal Powerplay spielen. Der Ausgleich wollte dem Aufsteiger aber nicht mehr gelingen. Mit dem Schlusspfiff lag der Puck zwar im Davoser Tor, die Schiedsrichter entschieden aber korrekterweise auf ein "Handtor" von Juha-Pekka Hytönen. Und so feierte Leonardo Genoni seinen ersten Shutout in dieser Saison
Lausanne, das grundsätzlich erneut einen positiven Eindruck hinterliess, musste sich aber auch etwas an der eigenen Nase nehmen, dass es nicht zumindest zu einem Punktgewinn reichte. Während zwölf Minuten spielten die Waadtländer ohne zählbares Ergebnis in Überzahl.
Lausanne - Davos 0:1 (0:0, 0:1, 0:0).
Malley. - 5739 Zuschauer. - SR Piechaczek (De)/Wiegand, Fluri/Zosso. - Tor: 31. Koistinen (Schneeberger, Sciaroni) 0:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lausanne, 6mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Hytönen; Paulsson.
Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Genazzi, Stalder; Lardi, Jannik Fischer; Reist, Eigenmann; Bang, Hytönen, Déruns; Florian Conz, Genoway, Setzinger; Caryl Neuenschwander, Froidevaux, Antonietti; Simon Fischer, Ulmann, Paul Savary.
Davos: Genoni; Jan von Arx, Guerra; Back, Koistinen; Rizzi, Grossmann; O'Connor, Schneeberger; Bürgler, Corvi, Ambühl; Guggisberg, Lindgren, Paulsson; Ryser, Reto von Arx, Dino Wieser; Sciaroni, Samuel Walser, Hofmann.
Bemerkungen: Lausanne ohne Primeau, Bürki, Morant, Seydoux und Augsburger, Davos ohne Forster, Profico und Schommer (alle verletzt). Lausanne ab 58:54 ohne Torhüter. Timeout Lausanne (59:19).
Rangliste: 1. Davos 8/20. 2. Kloten Flyers 7/17. 3. ZSC Lions 7/13. 4. Lausanne 8/13. 5. Genève-Servette 8/12. 6. Zug 7/10. 7. Fribourg 7/10. 8. Ambri-Piotta 7/10. 9. Bern 7/9. 10. Lugano 7/7. 11. Rapperswil-Jona Lakers 8/6. 12. Biel 7/5.

SDA-ATS