Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Der HC Davos setzt sich im Spitzenspiel im Hallenstadion gegen die ZSC Lions mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Die Zürcher verlieren schon zum vierten Mal diese Saison ein Penaltyschiessen.
Die beiden Teams boten ein würdiges Spitzenspiel - mit viel Tempo und hoher Spannung. Das Geschehen wogte hin und her, auch auf der Anzeigetafel. Zuerst gingen die ZSC Lions durch Mark Bastl in Führung (23.). Noch vor der zweiten Pause kippten Gregory Sciaroni (33.) und Marcus Paulsson (40.) die Partie. In dieser Phase vor der zweiten Pause begünstigten die Lions mit vier Strafen hintereinander die Davoser Tore. Nach dem Ausgleich des Zürcher SC durch Ronalds Kenins (45.) stand jedoch das Heimteam dem Sieg wieder näher. Im Penaltyschiessen setzte sich aber Leader Davos durch.
Ausgerechnet Andres Ambühl, der die letzten Jahre das Trikot der Zürcher getragen hatte, entschied mit dem zehnten und letzten Penalty das "Shootout" zwischen den beiden defensiv stärksten Teams der Liga. Auch im Penaltyschiessen hatte zuerst Zürich geführt. Die zweite grosse Figur in den Reihen des HC Davos neben Ambühl, der Schwede Marcus Paulsson, legte hingegen das Veto ein. Das Duell der beiden besten NLA-Torschützen entschied Marcus Paulsson (12 Tore) gegen Patrik Bärtschi (8 Tore) klar zu seinen Gunsten: Paulsson traf sowohl in der regulären Spielzeit wie im Penaltyschiessen; Bärtschi dagegen scheiterte bei all seinen Abschlussgelegenheiten am Davoser Goalie Leonardo Genoni, auch im Penaltyschiessen.
ZSC Lions - Davos 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0) n.P.
Hallenstadion. - 9710 Zuschauer. - SR Reiber/Wehrli, Müller/Rohrer. - Tore: 23. Bastl 1:0. 33. Sciaroni 1:1. 40. (39:10) Paulsson (Grossmann, Lindgren/Ausschluss Shannon) 1:2. 45. Kenins (Patrik Bärtschi, Seger) 2:2. - Penaltyschiessen: Shannon 1:0, Guggisberg -; Kenins -, Paulsson 1:1; Patrik Bärtschi -, Lindgren -; Latendresse -, Gregory Hofmann -; Cunti -, Ambühl 1:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Paulsson.
ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Bergeron; Seger, Geering; Stoffel, Daniel Schnyder; Maurer; Patrik Bärtschi, Shannon, Kenins; Ryan Keller, Cunti, Latendresse; Künzle, Trachsler, Schäppi; Baltisberger, Senteler, Bastl; Zangger.
Davos: Genoni; Jan von Arx, Grossmann; Schneeberger, Samuel Guerra; Rizzi, Forster; O'Connor, Back; Bürgler, Ambühl, Corvi; Guggisberg, Lindgren, Paulsson; Ryser, Reto von Arx, Dino Wieser; Sciaroni, Samuel Walser, Gregory Hofmann.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne McCarthy, Nilsson und Wick, Davos ohne Koistinen, Schommer und Sieber (alle verletzt). - Timeout: ZSC Lions (63.); Davos (26.).

SDA-ATS